montage_topblock_08_event_blue

Das Puzzle unter den Kurzfilmen

Ein Trailer ist ein aus einigen Filmszenen zusammengesetzter Clip zum Bewerben eines Kino- oder Fernsehfilms, eines Computerspiels, EDV-Systems oder einer anderen Veröffentlichung. Der Zweck eines Trailers ist es, dem Publikum einen Vorgeschmack auf das beworbene Produkt zu geben und Werbung für dieses zu machen. Das Wort kommt vom englischen trail, dem Nachlauf, und hat sich deshalb etabliert, weil Trailer früher tatsächlich nach einem Hauptfilm als Ausblick auf das künftige Filmprogramm gezeigt wurden. (Zitat: Wikipedia)


Trailer für das BMWi-Projekt: DiWis - Dialogbegleitung für Wissenswerkstätten

Der echte Trailer (Zusammenschnitt)

Schon während der Dreharbeiten weiß jeder Regisseur/ Kameramann: »Oh, diese Szene ist gut, das kommt sicher in den Trailer.« Auf diese Weise hat man am Ende eine Fülle an Material mit optischen Highlights, welche sich recht mühelos zu einem Trailer montieren lassen. Hier gibt es einen großen finanziellen Unterschied zum »falschen Trailer« bzw. »Infoclip im Trailerstyle«. Der oben genannte Film ist ein echter Trailer. Er wurde aus Material einer größeren Filmdokumentation zusammengeschnitten. Dabei wurden besonders bewegte Szenen (Schwenks, Bewegung im Bild) redaktionell berücksichtigt, um einen »Filmlook« zu erreichen.

Aufwand:
Redaktion: Bildauswahl, Szenenauswahl, Bildkorrektur, Konvertierung
Bild: original Videosequenzen
Ton: Originalton, Filmmusik
Schnitt: Überblendungen, diverse Layer, Infografiken, Filter
Produktion: ca. 5 Tage, mäßiger Kommunikationsbedarf
Kosten: ca. 1.000,00 € (ohne Musik)


Der falsche Trailer (Infoclip im Trailerstyle)

Scheinbar dokumentare Aufnahmen kann man auch inszenieren. Solange die Inhalte sich an der Realität messen lassen, ist es ethisch vertretbar. Jedoch dauert die Produktion eines »Infoclips im Trailer-Style« länger. Mitarbeiter müssen ausgesucht, eingestimmt und inszeniert werden. In Verbindung mit einer ansprechenden Musik kann so ein Kurzfilm entstehen, der Träume weckt und immer wieder gern gesehen wird.

Aufwand:
Redaktion: Bildauswahl, Szenenauswahl, Bildkorrektur, Konvertierung
Bild: original Videosequenzen
Ton: Originalton, Filmmusik
Schnitt: Überblendungen, diverse Layer, Infografiken, Filter
Produktion: ca. 15 Tage, hoher Kommunikationsbedarf
Kosten: ca. 2.500,00 € (ohne Musik)